Im Hauswirtschaftsunterricht behandeln wir, die Klasse 8a, das große Thema „Food Design“. 

Am Anfang des Themas schauten wir als Einstieg einen Film darüber, welchen Einfluss unter anderem die Farben von Lebensmitteln auf die Verbraucher haben. Bei den Gummibären von Haribo werden bevorzugt die roten und orangefarbenen gekauft. Daher dominieren sie in einer Tüte! Untersuchungen ergaben, dass die Farbe rot vor allem mit gesunder und nährstoffreicher Nahrung in Verbindung gesetzt wird. Das bezieht sich auch vor allem auf Obst und Gemüse!

 

Außerdem besprachen wir, welche Kriterien entscheidend dafür sein könnten, damit ein Lebensmittel vom Verbraucher als kaufenswert eingestuft wird. Eine Bockwurst muss zum Beispiel für viele Menschen knacken, wenn man reinbeißt. Da ist der Geschmack in diesem Fall gar nicht so wichtig! Und eine Banane muss gelb aussehen. Nicht dunkelbraun oder gar fast schwarz. 

In den letzten beiden Stunden war dann die Genauigkeit unserer Sinnesorgane gefragt! 

Wir erstellten in Gruppenarbeit Protokolle. Als erstes über verschiedene Kekssorten, später über verschiedene Chipssorten (siehe Bilder). Wir sollten die beiden verschiedenen Lebensmittel miteinander vergleichen. Die Kriterien waren: 

Geruch, Aussehen, Konsistenz, Geschmack und das Geräusch beim Kauen: 

Bei der Verpackung sollten wir die Besonderheiten der Form, Farbwahl und die jeweiligen Informationen über u.a. die Inhaltsstoffe herausarbeiten. 

 Außerdem beschäftigten wir uns damit, für welche Altersgruppen die jeweiligen Keks- bzw. Chipssorten besonders ansprechend sind. 

Wir hatten sehr viel Spaß daran, in unserem eigenen „Testlabor“ unsere Bestseller herauszufinden.

Chantal Sack