Ausflug nach Berlin
Ausflug nach Berlin

Das erste Halbjahr nähert sich dem Ende. In den letzten Monaten haben die achten Klassen viel erlebt. Neben den schulischen Aktivitäten gab es die ersten Ausflüge im Rahmen des Juventusfestes 2017. Am Reformationstag brachen wir morgens auf um die Stadt Wittenberg zu besuchen, durch die uns Pfarrer Pra führte.

Als ehemaliger Einwohner von Wittenberg glänzte er mit fundiertem Wissen zur Stadtgeschichte und zum Reformator Martin Luther. Seine Stadtführung begann an der bekannten Schlosskirche zu Wittenberg, an die Martin Luther am 31.10.1517 seine 95 Thesen schlug. Nach einem Besuch des Melanchthonhauses endete unsere Führung am Lutherhaus. Nach etwas Freizeit auf dem Mittelaltermarkt in Wittenberg fuhren wir am Nachmittag wieder Richtung Lützen.

Ein besonderer Ausflug sollte folgen und so ging es für die beiden achten Klassen am 2. Dezember nach Berlin. Dieser Freitag begann viel früher als sonst und so war es kein Wunder, dass die Reise nach Berlin sehr ruhig verlief. In Berlin angekommen, war die Aufregung groß. Am Checkpoint Charlie wurden wir von zwei Stadtführern erwartet, die uns über eine für uns speziell ausgesuchte Route zum Reichstagsgebäude führten. Mit Spannung folgten wir den informativen Berichten zum Checkpoint Charlie und der Berliner Mauer, dem Denkmal für die ermordeten Juden Europas und dem Brandenburger Tor. Beeindruckt ging es direkt zum Reichstagsgebäude. Das Procedere der Sicherheitsschleuse „überstanden“, folgten wir den beiden Sicherheitsbeamten direkt ins Gebäude des deutschen Bundestags, in dem wir unsere Besucherausweise bekamen. Nach einer kurzen Belehrung über das Verhalten auf der Besuchertribüne war es dann soweit, wir durften den aus den Medien bekannten Plenarsaal betreten. Bedacht und leise nahmen wir unsere zugewiesenen Plätze auf der Besuchertribüne ein. Während unseres Aufenthaltes lauschten wir drei Debatten, bei denen das Miteinander der Abgeordneten nicht immer freundlich erschien.

Im Anschluss empfing uns der Bundestagsabgeordnete Dieter Stier zu einer interessanten Gesprächsrunde. Das war die Gelegenheit zu fragen. Gemeinsam mit Frau Stolze hatten wir Fragen vorbereitet, die es nun nur noch zu stellen galt. Offen und ohne Umschweife kam Herr Stier zur Antwort. Wir haben viel über seine politische Arbeit erfahren und waren erstaunt wie zeitintensiv und aufwendig das Leben eines Politikers ist.

Zum einem Besuch des Bundestages gehört natürlich auch der Aufstieg zur Kuppel des Gebäudes, von dem man eine fantastische Aussicht hat. Bei strahlendem Sonnenschein bot sich uns ein atemberaubender Blick auf Berlin. Beim Sightseeing von oben kam so einiges vor die Linse der Kamera (siehe Fotos).

Die vielen Eindrücke des Tages hatten uns ganz schön hungrig gemacht, sodass der letzte Programmpunkt sehnlichst erwartet wurde. Nur wenige Meter neben dem Reichstagsgebäude befindet sich das Paul – Löbe – Haus, indem wir zu einem Imbiss erwartet wurden. Auch hier hieß es: „Einmal durch die Sicherheitsschleuse, bitte!“ Nachdem alle Taschen durchleuchtet wurden, wir unsere Jacken an der Garderobe abgegeben hatten, brachte uns eine nette Mitarbeiterin in die Cafeteria des Paul – Löbe – Hauses. Bei wunderschönen Blick auf die Spree ließen wir uns unser Essen schmecken. Gesättigt und beeindruckt von den Erlebnissen des Tages liefen wir zurück zum Bus, der uns wieder zurück nach Lützen fuhr.

Janine Einecke