Allgemeine Grundsätze

Diese Hausordnung soll den Schülern helfen, Richtwerte für ihr Verhalten in der Schulgemeinschaft vorzugeben. Ein harmonisches Zusammenleben vieler Schüler unter dem Dach der Schule ist nur dann möglich, wenn sich jeder Einzelne im Schulgebäude, auf dem Schulhof und auf dem Schulweg rücksichtsvoll verhält und sich für die Ordnung und Sauberkeit im Schulgelände, sowie den Erhalt der Einrichtungen und der Gebäude mitverantwortlich fühlt.

Eine saubere, intakte und freundlich gestaltete Lernumgebung fördert nicht zuletzt den Leistungswillen der Schüler und soll daher für alle in der Schule Tätigen selbstverständlich und verpflichtend sein.

1. Verhalten vor dem Unterricht

Das Schulgebäude ist für alle Schüler in der Zeit von 7.00 Uhr bis 15.15 Uhr geöffnet.

Bei ungünstigen Wetterbedingungen werden die Schüler vorzeitig in das Schulgebäude eingelassen. Die entsprechenden Fachlehrer übernehmen dazu die Aufsicht im Klassenraum.

2. Unterricht

Stundenzeiten:

  • ab 7.00 Uhr Eintreffen der Schüler

  • 7.15 Uhr - 7.45 Uhr „Die Schule liest“

  • 7.45 Uhr - 8.30 Uhr erste Unterrichtsstunde

  • 8.40 Uhr - 9.25 Uhr zweite Unterrichtsstunde

  • 9.45 Uhr - 10.30 Uhr dritte Unterrichtsstunde

  • 10.40Uhr - 11.25Uhr vierte Unterrichtsstunde

  • 11.35 Uhr - 12.20 Uhr fünfte Unterrichtsstunde

  • 12.50 Uhr - 13.35 Uhr sechste Unterrichtsstunde

  • 13.40 Uhr - 14.35 Uhr siebente Unterrichtsstunde

  • 14.30 Uhr - 15.15 Uhr achte Unterrichtsstunde

 

Alle Schüler erscheinen pünktlich, sauber und ordentlich, sowie mit vollständigem Arbeitsmaterial und gut auf den Unterricht vorbereitet in der Schule.

Während der Unterrichtsstunden bleibt das Schulgebäude geschlossen. Bei nicht zu vermeidenden Freistunden haben die Schüler die Möglichkeit, sich auf dem Schulhof, im Speiseraum oder in der Bibliothek aufzuhalten. Die Benutzung von Handys während des Schulbetriebes ist untersagt. Die Einhaltung von Disziplin - und Ordnungsvorgaben ist unerlässlich, um die anderen Schüler in ihrer Lernarbeit nicht zu stören. Der Aufenthalt auf den Schulfluren ist aus Sicherheitsgründen untersagt.

Nach Beendigung des Unterrichts verlassen die Schüler unverzüglich das Schulgelände. Krankheitsbedingte Unterrichtsversäumnisse müssen der Schule am Fehltag bis 7.45 Uhr telefonisch und ab Anwesenheit schriftlich mitgeteilt werden. Nach Arztbesuchen ist der Schule spätestens am zweiten Tag der Erkrankung, ein entsprechendes Attest vorzulegen.

3. Fachkabinette

In den Fachkabinetten gelten die entsprechenden Ordnungen. Diese enthalten Hinweise zum Verhalten in diesen Räumen, insbesondere solche zum Arbeitsschutz und zum Umgang mit den darin enthaltenen Geräten und z.B. Chemikalien.

Der entsprechende Fachlehrer belehrt dazu aktenkundig zweimal im Schuljahr die Schüler.

Schüler ab der Jahrgangsstufe 7 können bestimmte Unterrichtswege z.B. zum Sportplatz ohne Aufsicht führenden Lehrer zurücklegen, sofern sie durch Fach- oder Klassenlehrer über das entsprechende Verhalten auf diesem Weg belehrt worden sind.

4. Unterrichtsräume

Vor Beginn der ersten Unterrichtsstunde stellen die Schüler die Stühle von den Tischen.

Die Fensterflügel werden nur durch Lehrer geöffnet, bzw. durch Schüler unter Aufsicht eines Lehrers.

Die Thermostatventile der Heizkörper befinden sich aus Energiespargründen im Allgemeinen in der Mittelstellung und werden auf Null gestellt, sobald ein Fenster geöffnet wird.

Nach jeder Unterrichtsstunde verlässt jeder Schüler seinen Arbeitsplatz so, dass er seinen Stuhl an den Tisch heran schiebt, evtl. Papier aufsammelt und so dem nachfolgenden Schüler einen ebenso sauberen Arbeitsplatz anbietet, wie er ihn gern vorfinden möchte.

Der Ordnungsdienst säubert die Tafel gründlich und weitestgehend selbständig.

Der Lehrer verlässt den Unterrichtsraum als Letzter und kontrolliert die allgemeine Ordnung.

Nach der letzten Unterrichtsstunde werden die Stühle auf die Tische gestellt, um ein gründliches Säubern des Fußbodens zu ermöglichen. Außerdem sind alle Fenster im Raum zu verriegeln und die Vorhänge aufzuziehen.

5. Pausenordnung

9.25 Uhr - 9.45 Uhr erste große Pause (Frühstück und Bewegungspause)

12.20 Uhr - 12.50 Uhr zweite große Pause (gemeinsames Mittagessen, Bewegungspause)

Das Pausengelände für die Bewegungspausen ist vorrangig der Schulhof.

Die Tore zum Schulgelände sind während des Unterrichtsbetriebes geschlossen. Im gesamten Schulgelände herrscht ein Rauchverbot.

In den kleinen Pausen und nach Beendigung der großen Pausen begeben sich die Schüler unverzüglich in die entsprechenden Unterrichtsräume und bereiten sich auf den nachfolgenden Unterricht vor.

Während der großen Pausen unterstützen einzurichtende Schüleraufsichten den Aufsicht führenden Lehrer.

Das Verlassen des Schulgeländes während der Unterrichts- und Pausenzeiten ist nicht gestattet, ansonsten erlischt der Versicherungsschutz für die betreffenden Schüler durch die Schule.

6. Fahrräder / Mopeds / Motorräder

Das Befahren des Schulgeländes mit Fahrzeugen jeglicher Art ist nicht gestattet. Versorgungsfahrzeuge und Fahrzeuge mit Ausnahmegenehmigung sind hiervon nicht betroffen, sollten dies aber in den Pausenzeiten vermeiden.

Schüler, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen, können diese in die entsprechenden Fahrradständer abstellen. Die Fahrräder sind sorgfältig zu sichern. Bei Beschädigung oder Verlust kann durch die Schule keine Haftung übernommen werden, da in der Regel keine Notwendigkeit besteht, den Schulweg mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Motorisierte Fahrzeuge können auf dem Lehrerparkplatz oder auf dem öffentlichen Parkplatz (Kuckhoffstraße) abgestellt werden.

7. Unfälle

Bei Unfällen ist sofort erste Hilfe zu leisten und abzusichern, dass der Verletzte umgehend zu einem Arzt gebracht wird bzw. ein Arzt angefordert wird.

Eine Meldung über den Unfall muss unverzüglich im Sekretariat erfolgen, hier werden weitere Maßnahmen entsprechend dem festgelegtem Ablauf eingeleitet.

8. Katastrophenfall

Bei Ertönen des Alarmsignals (eine Minute Dauerton) verlassen alle Schüler und Lehrer sofort das Schulgelände. Stellplatz ist der Mittelweg im Schlosspark.

Die unterrichtenden Fachlehrer sichern die Klassenbücher, überprüfen am Stellplatz die Vollzähligkeit der jeweiligen Klasse und beaufsichtigen diese.

Der Schulleiter/Stellvertreter sichert die Zensurenlisten und organisiert in Zusammenarbeit mit Feuerwehr und Hilfsdiensten den weiteren Ablauf.

Genaue Angaben sind dem Alarmplan der Schule zu entnehmen, insbesondere auch solche zum Verhalten bei gezielten Anschlägen auf Schüler und Lehrer (Amoklage).

9. Diebstahl, Sachbeschädigungen

Diebstähle und Sachbeschädigungen sind im Sekretariat anzuzeigen.

Haftpflichtansprüche gegenüber der Schule sind schriftlich geltend zu machen.

Bei fahrlässigem Handeln und selbstverschuldeten Sachbeschädigungen können die Verantwortlichen zur Ersatzbeschaffung verpflichtet werden.

10. Drogen, Rauchen, Alkohol

Das Rauchen und die Einnahme von Drogen und alkoholischen Getränken sind im Schulgelände strikt untersagt.

Bei Kenntnis des Zuwiderhandelns erfolgt eine Anzeige beim Ordnungsamt der Stadt Lützen. Dort werden weitere Maßnahmen festgelegt.

Verstöße gegen die Hausordnung werden in Absprache mit allen Beteiligten disziplinarisch geahndet. Hierzu finden die Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen Anwendung.